Gartenmöbel Trends 2018

Auch wenn man es bei dem Blick aus dem Fenster noch nicht so richtig glauben möchte, so ist der Frühling doch näher als man denkt. Die Tage werden bereits langsam länger und man spürt, dass es bald wärmer sein wird. Es ist also gar nicht mehr so lange hin bis zur Gartensaison. Wer noch neue Möbel braucht, kann sich also schon einmal langsam informieren.

Auch im Jahr 2018 gibt es natürlich einige Trends für Gartenmöbel. Einige davon möchten wir Ihnen hier nun vorstellen.

Geflochtene Polyrattan Gartenmöbel

Ein Trend im Gartenmöbel-Bereich setzt sich auch im Jahr 2018 fort. Möbel aus Polyrattan sind beliebt und werden immer mehr nachgefragt. Das hat mehrere gute Gründe. So ist dieser Werkstoff für den Außenbereich ideal. Da es sich dabei um eine synthetische Faser handelt, kann sie weder rosten noch schimmeln. Das ist im Freien von unschätzbarem Vorteil. Außerdem ist die Flechtoptik total modern und elegant. Neben klassischen Farben wie dunkel braun oder schwarz wird auch beige immer beliebter und ist eindeutig ein Trend für 2018!

Lounge-Möbel

Neu sind Lounge-Möbel nun auch nicht wirklich, doch sie sind immer noch total modern. Diese Möbel zeichnen sich durch eine tiefere, breite Sitzfläche aus. Außerdem sind sie sehr oft aus einem Polyrattan-Geflecht auf Alu-Rahmen hergestellt. Dadurch sind sie trotz ihrer Größe schön leicht und lassen sich somit auch einfach verschieben.

Edles, exklusives Design

Der Garten wird immer mehr als zweites Wohnzimmer genutzt, weshalb Gartenmöbel auch immer hochwertiger und edler werden. Das kann sich zum einen im Preis niederschlagen, muss es aber nicht. So gibt es auch viele Modelle, die sehr exklusiv aussehen, deren Preis es aber gar nicht ist. Hier ist ein wenig Spürsinn gefragt und schon kann man auch 2018 super Schnäppchen machen.

Das Jahr neigt sich dem Ende…

… und das ist für uns eine gute Möglichkeit zurückzublicken. Das Jahr 2017 war für uns und diese Seite sehr spannend. So haben wir einige Artikel veröffentlicht, die uns sehr am Herzen liegen. Hoffentlich konnten wir Ihnen damit auch behilfliche sein und Sie haben hier gefunden, was Sie gesucht haben.
Da diese Seite in diesem Jahr aber immer umfangreicher wurde, möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen den Aufbau hier noch einmal aufzuzeigen.

In der oberen Leiste haben wir versucht, die wichtigsten Informationen für Sie zusammenzufassen. Als ersten Punkt von links haben wir mit unserer Produktberatung versucht Ihnen die Gründe für verschiedene Modelle aufzuzeigen. Dabei haben wir uns auf besonders nachgefragte oder außergewöhnliche Varianten entschieden.

Natürlich stellen wir auf unserer Seite über Gartenmöbel auch die gängigsten Materialien vor, aus denen sie gefertigt sind. Damit möchten wir Sie in die Lage versetzten schnell und zuverlässig auszuwählen, was für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist. Eine Übersicht dazu finden sie hier.

Außerdem ist es sinnvoll die Möbel nicht nur nach den Materialien, sondern auch nach der Art zu ordnen. Das haben wir unter „Gartenmöbel“ getan. Egal, ob Sie Informationen über Gartenstühle, Tische für den Garten, Sonnenliegen oder Ampelschirme suchen; hier werden Sie fündig.

Des Weiteren haben wir Bewertungskriterien für gute Gartenmöbel-Sets für Sie zusammengetragen. Diese finden Sie auf einer separaten Seite. Dabei haben wir für uns eine Top10 der besten Gartenmöbel zusammengetragen, die unseren Kriterien am ehesten entsprechen. Da wir aber aktuell dabei sind, diese Liste zu überarbeiten, müssen Sie sich hierfür noch ein wenig gedulden. Selbstverständlich werden wir diese Rangliste so schnell wie möglich veröffentlichen.

Seit diesem Jahr gibt es bei uns auch eine Produktvorstellung. Wir möchten Ihnen hier besondere Gartenmöbel präsentieren und zeigen, was es Neues gibt. Die einzelnen Modelle haben wir dabei nicht selbst getestet, sondern möchten Sie Ihnen nur zeigen. Unsere Gedanken zu den Möbelstücken sollen aber dabei helfen, sich ein eigenes Bild zu machen.

Da Gartenmöbel meist mit entsprechendem Zubehör geliefert werden oder man dieses extra kaufen muss, haben wir hierfür eine eigene Kategorie ins Leben gerufen. Wir stellen hier nützliches Zubehör für Gartenmöbel vor.

Außerdem möchten wir Ihnen Tipps für den Kauf von Gartenmöbeln geben und veröffentlichen diese unter „Kaufberatung“. Mit unseren Hilfestellungen können Sie beim Gartenmöbel-Kauf richtig Geld sparen! Reinschauen lohnt sich also in jedem Fall.

Unsere allgemeinen Artikel rund um das Thema „Gartenmöbel-Sets“ finden Sie dann in den anderen Kategorien.

Wir hoffen so, Sie umfassend informieren zu können und Ihnen den Kauf eines passenden Möbelstücks für den Garten so einfach wie nur irgend möglich machen zu können.

Über Ihre Rückmeldung würden wir uns sehr freuen. So ist es für uns besonders interessant, was Sie auf der Seite noch vermissen und sich für 2018 wünschen würden. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Gartenmöbel-Set

 

Tipps um günstige Gartenmöbel-Sets aus Rattan zu kaufen

Wie man günstige Gartenmöbel-Sets aus Rattan am günstigsten kaufen kann, möchten wir Ihnen hier vorstellen. Es gibt nämlich einige Tipps, mit denen man richtig Geld sparen kann. Also los geht’s!

Der erste Tipp ist, dass man die Preise über längere Zeit vergleichen sollte. Wer hier etwas Zeit investiert, kann richtig viel Geld sparen. Das gleiche Produkt kostet auf unterschiedlichen Internetseiten nämlich unterschiedlich viel. Je nach Preispolitik der Seite und der gekauften Menge variieren die Preise zum Teil erheblich. Wer sich über einige Wochen ein Bild des Preises macht, der findet schnell heraus, wo es am günstigsten ist. Wir sagen immer: Wer vergleicht, der spart!

Der nächste Tipp ist, dass man besonders auf Sonderangebote und Rabatt-Aktionen achten sollte. Oft verkaufen Händler ihre Restposten nämlich um ein Vielfaches günstiger.

Außerdem sollte man auf die passende Zeit achten, um Gartenmöbel günstig zu kaufen. Wer seine Möbel nicht dringend braucht, der sollte immer nach der eigentlichen Gartensaison kaufen. Da die Händler ihre Lager im Herbst leeren, um Platz für andere Artikel zu haben, werden gerade die besonders sperrigen Möbel günstiger abgegeben. Im Frühjahr kaufen nämlich sehr viele Menschen Gartenmöbel, weshalb sie hier teurer sind. Antizyklisches Kaufen spart also Geld!

Ein weiterer Tipp ist, dass man unbedingt darauf achten sollte, ob es sich bei dem Gartenmöbel-Set um Rattan oder Polyrattan handelt. Im gartenmöbel-bereich wird zwar meist Polyrattan verwendet, doch die Bezeichnungen sind nicht immer ganz klar. Bei Rattan handelt es sich um die Stämme der Rattanpalme. Dieser Rohstoff ist recht feuchtigkeitsempfindlich und deshalb für den Einsatz im Freien nicht sonderlich gut geeignet. Polyrattan ist ein synthetischer Rohstoff, welcher eine industriell gefertigte Alternative zu natürlichem Rattan darstellen soll. Dieser Rohstoff ist sehr witterungsbeständig und feuchtigkeitsunempfindlich. Außerdem ist er günstiger. Wer sich dafür entscheidet, spart also auch!

Hoffentlich helfen Ihnen diese Tipps, um günstig an Ihre Gartenmöbel zu kommen. Sollten Sie noch weitere Tricks kennen, freuen wir uns sehr, wenn Sie uns diese in den Kommentaren mitteilen. So haben alle etwas davon und wir sparen gemeinsam noch mehr.

Gartenmöbel-Trends 2017

Wer morgens aufmerksam in den Tag startet, wird feststellen, dass es morgens immer früher hell wird. Das zeigt ganz eindeutig, dass der Frühling nicht mehr allzu fern ist. Und zu dieser Zeit werden die meisten Gartenmöbel gekauft. Wir möchten Ihnen hier zeigen, was die Gartenmöbel-Trends 2017 sind.

Minimalistische Designs

Ein ganz klarer Trend dieser Saison sind minimalistische Designs mit klaren Formen. Weniger ist dieses Jahr im Gartenmöbel-Bereich eindeutig mehr. Verschnörkelte Formen mit vielen Verzierungen sind – wie in den letzten Jahren auch schon – nicht besonders nachgefragt. Klare Kanten und einfache, kubische Formen sind sehr beliebt.

Flechtoptik

Flechtmuster und ganz generell eine Flechtoptik sind 2017 total angesagt. Dieses Aussehen passt perfekt in den Zeitgeist, da es verspielt und locker wird, und gleichzeitig clean wirkt. Schon seit vielen Jahren sind aus diesem Grund Rattan-Möbel sehr beliebt. Da sich Rattan aber für den Außenbereich nicht sonderlich eignet und das Image von Rattan ein wenig angestaubt ist, wird gerne Polyrattan als Alternative verwendet.

Polyrattan

Als Material hat sich in den letzten Jahren Polyrattan etabliert. Dieses Material eignet sich perfekt, um im Freien eingesetzt zu werden. Es ist sehr witterungsbeständig, uv-fest und lässt sich einfach reinigen. Besonders die Nässeunempfindlichkeit von Polyrattan macht es so beliebt.

Graubraun

Als Farbe ist dieses Jahr ganz klar ein helles Braun oder anthrazit gefragt. Gartenmöbel in diesen Farben lassen sich zum einen gut mit allen anderen Möbeln kombinieren und zum anderen drängen sie sich nicht zu sehr auf.

Hängesessel mit Gestell

Der Verkaufsschlager werden dieses Jahr aller Voraussicht nach Hängesessel werden. Diese Möbelstücke gibt es in zwei Aufhängevarianten. Entweder mit einem Gestell, in das der Sessel gehakt wird, oder solche ohne Gestell. Hierbei wird der Korpus dann an der Decke, einem Baum oder Balken befestigt. Hängesessel passen perfekt in die Zeit, da sie sehr gemütlich sind, man darin perfekt entspannen kann und es viele unterschiedliche Modelle in Flechtoptik aus Polyrattan gibt.

Unser Fazit

Hoffentlich konnten wir Ihnen mit dieser knappen Zusammenstellung einen Überblick über die Trends für diese Saison geben. Auf jeden Fall sollten Sie sich nicht von Modeerscheinungen oder Trends beeinflussen lassen. Am Ende müssen Sie für sich entscheiden, was Ihnen gefällt und was Sie in Ihrem Garten stehen haben möchten.

Welche Arten von Gartenmöbeln gibt es?

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Überblick übe die verschiedenen Arten von Gartenmöbeln geben. So haben Sie einen schnellen Überblick und können sich im Dschungel der vielen Angebote auch besser orientieren. Worauf noch lange warten? Los geht’s!

Gartenstühle

GartenstühleGartenstühle dürften natürlich in keinem Garten fehlen. Auf Ihnen lässt es sich wunderbar entspannen. Auch kann man so das Essen und das Leben nach draußen verlagern. Das ist nur möglich, wenn man im Freien auch Sitzmöglichkeiten und Platz hat. Ein paar Gartenstühle um einen Tisch sind hierfür die nötige Grundlage.

Gartentische

GartentischeEin Gartentisch ist dann die perfekte Ergänzung und gehört natürlich zu den Gartenstühlen dazu. An ihm kann man essen, ihn als Ablage nutzen und einfach nur Zeit draußen verbringen. Was kann es schöneres geben? Bei der Größe des Tisches sollten Sie sich natürlich am zur Verfügung stehenden Platz und der gewünschten Personenanzahl orientieren.

Gartenbänke

GartenbänkeEine Gartenbank kann ein schöner Zusatz sein, wenn man den nötigen Platz im Garten hat. Die Bank kann an einem ruhigen und schönen Ort aufgestellt werden. Sie lädt dann zum Entspannen und Verweilen ein. Auf ihr kann man die Zeit einfach nur genießen, entspannen und die Seele baumeln lassen. Die meisten Gartenbänke sind dabei für zwei Personen ausgelegt, doch es gibt auch größere Modelle mit Platz bis zu vier Personen.

Gartenliegen

GartenliegenEine Gartenliege zeichnet sich dadurch aus, dass man auf ihr eher flach und ausgestreckt liegen kann. Darin lässt es sich wunderbar lesen oder sogar schlafen. Im Freien lässt es sich meiner Meinung nach am besten entspannen und mit einer Gartenliege schaffen Sie das mühelos. Um gemütlich darin liegen zu können, verfügen viele Modelle mittlerweile über Sonnenblenden und verstellbare Lehnen.

Liegestühle

LiegestühleBei Liegestühlen handelt sich um klappbare Stühle in denen man leicht nach hinten gelehnt sitzt. Sie bestehen meist aus einer Tragekonstruktion aus Holz und der Sitzfläche aus Leinen. Da sich die Stühle einklappen lassen, kann man sie sehr platzsparend verstauen. Da sie auch im ausgeklappten Zustand nicht sehr viel Platz benötigen, können sie auch gut auf kleinen Balkonen oder Terrassen eingesetzt werden.

Hängesesseln

HängesesselHängesessel sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Mittlerweile sieht man sie in sehr vielen Gärten. Es gibt Modelle, die an der Decke befestigt werden und andere, die an ein Gestell gehängt werden. Gerade sehr moderne Varianten aus Polyrattan und in Flechtoptik sind sehr schön und werden im Moment sehr stark nachgefragt.

Sonnenliegen

SonnenliegenBei Sonnenliegen handelt es sich um eine Unterart von Gartenliegen. Sie wurden speziell zum Sonnen entwickelt. Diese Liegen zeichnen sich dadurch aus, dass man die Liegefläche komplett in die Waagrechte klappen kann. Auch ist meist ein Sonnendach dabei, um das Gesicht beim Sonnen zu schützen. Da man auf solchen Liegen auch sehr schnell einschläft, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie nicht zu lange in der Sonne sind.

Rattan Gartenmöbel Set

Ein Rattan Gartenmöbel Set ist im Moment ein wirkliches must-have im Garten. Die Verkaufszahlen steigen immer weiter und auf sehr vielen Terrassen sieht man solche Garnituren.

Um Sie umfassend über diese Möbel zu informieren, möchten wir Ihnen zunächst vorstellen, was Rattan ausmacht.

Rattan oder Polyrattan?

Man liest nun in vielen Prospekten und auf Internetseiten etwas von „Rattan Gartenmöbeln“, doch man muss darauf achten, um welches Material es sich nun wirklich handelt. Oft wird nämlich nicht gut genug zwischen Rattan und Polyrattan unterschieden.

Ein Rattan Gartenmöbel SetBei Rattan handelt es sich um eine Naturfaser. Sie wird aus der Rattan-Palme gewonnen. Die Fasern werden getrocknet und dann unter feuchter Hitze oder Dampf elastisch gemacht. So lässt sich Rattan in jede Form pressen. Durch unterschiedlichste Flechtmotive lassen sich ganz unterschiedliche Möbelstücke herstellen. Allerdings muss man darauf achten, dass Rattan keine Feuchtigkeit verträgt. Es kann sogar, wenn es ständig nass wird, schimmeln oder sich zumindest verfärben. Durch sehr viele Lufteinschlüsse in den Stäben ist Rattan aber auch ein sehr leichter Rohstoff, der sich deshalb perfekt für die Möbelherstellung eignet. Man kann die daraus gefertigten sehr leichten Möbel sehr einfach verschieben oder umstellen. Da es sich bei Rattan um ein Naturprodukt handelt, eignet es sich auch perfekt, um eine symbiotische Verbindung zwischen Natur und dem Wohnraum zu schaffen.

Polyrattan dagegen ist die synthetische Alternative zu Rattan. Diese Kunststofffaser ist extrem witterungsbeständig, verträgt Feuchtigkeit und für den Einsatz im Freien entwickelt. Polyrattan lässt sich außerdem sehr einfach reinigen und ist sehr leicht. In modernen Gartenmöbeln kommt es meist mit einer Verbindung mit Aluminium vor. Moderne Flechtmuster und hellgraue Farben machen diesen Rohstoff sehr beliebt.

Ein Polyrattan Gartenmöbel Set

Sie sollten also beim Kauf unbedingt darauf achten, ob es sich um ein Rattan Gartenmöbel Set oder ein Polyrattan Gartenmöbel Set handelt. Die Materialeigenschaften sind nämlich völlig andere. Welches Material Ihnen mehr zusagt, müssen Sie für sich entscheiden. Wir hoffen aber, dass wir Ihnen mit dieser Gegenüberstellung eine kleine Hilfe waren.

Nun möchten wir Ihnen noch einige Tipps für den Kauf von Rattan bzw. Polyrattan Gartenmöbeln geben:

  1. Überlegen Sie sich immer zuerst, wo Sie das Set aufstellen möchten. Der Platz sollte schön, ruhig und gemütlich sein. Sie sollten sich also einfach gerne dort aufhalten.
  2. Als zweites sollten Sie den Platz genau vermessen. So erfahren Sie wie viel Platz Sie überhaupt haben. An schrägen Orten sollten Sie zusätzlich zur Länge und Tiefe auch die Höhe notieren.
  3. Nun sollten Sie sich überlegen, wie viele Personen dauerhaft auf der Garnitur Platz finden sollen. Natürlich hängt dies auch mit dem zur Verfügung stehendem Platz zusammen.
  4. Jetzt können Sie sich Gedanken über die Materialwahl machen. Unserer Meinung nach eignet sich eine Polyrattan/Alu-Kombination sehr.
  5. Vergleichen Sie nun die Preise sowohl im Internet als auch in Möbelgeschäften in Ihrer Nähe und kaufen Sie dort, wo es am günstigsten ist. Es gilt aber immer auch eventuelle Versandkosten im Auge zu behalten. Diese können nämlich schnell dazu führen, dass ein anderes Angebot doch günstiger ist.

Wenn Sie diese 5 Punkte beachten, finden Sie sehr einfach und schnell ein passendes Gartenmöbel-Set für sich.

Ratenkauf von Gartenmöbeln – sinnvoll oder gefährlich?

Immer öfter liest man auf Möbelprospekten oder im Internet Sätze wie „Ratenkauf möglich“, „0% Finanzierung möglich“ oder „Nach nur 24 Raten gehören die Möbel Ihnen!“. Doch was soll man davon halten? Hört sich das nicht nach einem tollen Angebot an? Warum also nicht sofort zuschlagen?

In diesem Artikel möchten wir Ihnen aufzeigen, wo die Fallstricke bei einem Ratenkauf von Gartenmöbeln liegen und warum wir Ihnen in den allermeisten Fällen davon abraten.

Auf diese Punkte sollten Sie auf jeden Fall achten:

Zum einen natürlich auf den Zinssatz. Dieser ist bei manchen Ratenkäufen sehr hoch und verteuert die Möbelstücke somit extrem. Im Moment sind die Zinsen sehr niedrig und diese sollten sich also auch auf den Ratenkauf auswirken. 3, 4 oder sogar 5 Prozent Zinsen sind daher ein absolutes Tabu.

Aber auch wenn der Zinssatz sehr niedrig oder sogar bei 0% liegt, können im Kleingedruckten versteckte Kosten lauern. Diese werden dann hinter Begriffen wie „Gebühren“ oder ähnlichem versteckt sein. Hier gilt es also die Augen offen zu halten.

Ein weiteres Problem sind die oft extrem langen Laufzeiten dieser Ratenkredite. Bei einer Laufzeit von 36 Monaten oder länger summieren sich selbst sehr niedrige Zinssätze auf. Außerdem verbleiben bei den meisten Verträgen die Gartenmöbel bis zur letzten Jahreszahlung im Besitz des Verkäufers.

Das unserer Meinung nach größte Problem bei Ratenkäufen ist allerdings, dass man seine finanziellen Möglichkeiten leicht überschätzt. Die monatliche Rate wirkt meist sehr gering, summiert sich aber schnell auf. So leistet man sich eventuell mehr, als man sich eigentlich leisten kann. Aus diesem und den anderen Gründen raten wir Ihnen von einem Ratenkauf ab. Lieber spart man ein paar Monate und kauft sich dann die Möbel, die man möchte, oder man gibt nur so viel Geld aus, wie man im Moment übrig hat.

Welcher Meinung sind Sie? Über Ihre Rückmeldung würden wir uns sehr freuen.

Unterschied Rattan und Polyrattan

In diesem Artikel möchten wir Ihnen den Unterschied zwischen Rattan und Polyrattan erklären. In letzter Zeit stellen wir nämlich immer wieder fest, dass sowohl im Internet als auch in Garten-Prospekten die Unterscheidung nicht richtig dargestellt wird. In letzter Zeit wird nämlich oft nur noch die Bezeichnung „Rattan“ angegeben, obwohl es sich  meist um „Polyrattan“ handelt.

Merkmale Rattan

Rattan ist ein Naturrohstoff, der aus der Rattan-Palme  gewonnen wird. Die Fasern dieser Pflanze können bis zu 80 Meter lang werden. Diese werden getrocknet und danach unter heißem Dampf wieder elastisch gemacht. Dann kann es in jede nur denkbare Form gebracht werden. Die Sitzfläche wird dann in den allermeisten Fällen geflochten. Rattan lässt sich auch sehr einfach einfärben und imprägnieren. Allerdings verträgt es keine Nässe und Feuchtigkeit, da es dann sogar schimmeln kann. Da es sich bei Rattan um eine Naturprodukt handelt, passt es sehr gut in den Garten, da es einen harmonischen Übergang zwischen Natur und Wohnraum bildet.

Merkmale Polyrattan

Polyrattan ist eine synthetische Faser, die als Ersatz für natürliches Rattan erzeugt wird. Diese Faser aus Kunststoff ist extrem witterungsbeständig, verträgt Feuchtigkeit und lässt sich sehr einfach säubern. Mit Nässe hat dieses Material kein Problem und sogar Staunässe macht ihm nichts aus. Es kann nicht schimmeln oder rosten und hält daher sehr lange. Mittlerweile gibt es Polyrattan in den unterschiedlichsten Farben und Dicken. Es gibt auch Polyrattan-Fasern, die sich optisch und haptisch wie natürliches Rattan verhalten. Außerdem ist Polyrattan sehr leicht und deshalb können Möbel daraus sehr einfach verschoben werden.

Unterscheidung zwischen Polyrattan und Rattan

Meist ist es schon auf Bildern zu erkennen, was Polyrattan und was Rattan ist. In jedem Fall bemerkt man es aber, wenn man das Material anfasst. Rattan ist rauer und ungleichmäßiger, wohingegen Polyrattan glatt und eben ist.

Auf diesem Bild möchten wir Ihnen den Unterschied zwischen Rattan und Polyrattan noch einmal optisch aufzeigen:

Rattan Polyrattan

Aufbewahrung von Gartenmöbeln im Winter

Draußen wird es langsam wieder kälter, die Tage werden kürzer, die Nächte länger und die Momente, die man draußen auf der Terrasse oder im heimischen Garten sitzend genießt, werden spärlich. Natürlich möchten wir noch jeden Sonnenstrahl einfangen, jede warme Minute nutzen, aber es wird wieder Zeit, daran zu denken, die Terrasse winterfest zu machen.

Ein paar Fragen stellen wir uns sicher jedes Jahr – die meisten davon werde ich versuchen, hier zu beantworten.

Müssen meine Möbel überhaupt in den Keller?

Für welche Art von Gartenmöbeln Sie sich auch entschieden haben – ob es ganz klassische Holzmöbel sind, ob Sie Teak bevorzugt haben oder ob Sie ganz moderne Rattanmöbel auf dem Lieblingsplatz im Freien stehen haben – die Witterung im Winter tut keiner davon gut. Während Teakmöbel zwar den ein oder anderen Regenschauer schadlos überstehen, setzen auch dieser besonders robusten Holzsorte die kalten Winternächte zu – durch das Durchfrieren können sich Risse in Lackierung und Holz selbst bilden. Wichtig zu wissen ist vor allem, dass der Witterung ausgesetztes Holz natürlich seine Farbe ändert – von Braun zu Grau. Wen das nicht stört und die Möbel zumindest vor Regen geschützt lagert, kann sich das Schleppen natürlich auch sparen.aufbewahrung-gartenmoebel

Lediglich Gartenmöbel aus Polyrattan, Edelstahl oder Aluminium überstehen auch die Winterwitterung draußen stehend komplett unbeschadet – da stellt sich natürlich die Frage, ob man die Stühle und den Tisch draußen belassen möchte, wo sie zumindest dreckiger werden, während die Möbel sowieso nicht genutzt werden

Was mache ich am besten mit meinen Polstern?

Unbedingt nach drinnen zu verfrachten sind die Polster. Selbst, wenn Sie regendichte und abgeschlossene Truhen für den Garten besitzen – die feuchte Jahreszeit macht vor Ritzen nicht halt. Selbst im unisolierten Gartenhaus riskiert man im Winter Schimmelbildung durch die großen Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen. Ein Plätzchen im Keller oder auf dem Dachboden findet bestimmt jeder für die Polster, damit sie im nächsten Frühling wieder frisch riechend und einsatzbereit sind.

Wie bewahre ich die Möbel am besten auf?

Es gibt drei wichtige Regeln zum Aufbewahren von Gartenmöbeln: Der Raum sollte nicht zu kalt und trocken sein – hier genügt Frostfreiheit. Die Möbel sollten – gerade bei Holz ist das wichtig – vor UV-Strahlen geschützt stehen. Diese setzen sonst wiederum der Farbe und dem Material zu. Zu guter Letzt ist es wichtig, dass der Raum gut belüftet ist. Stehen die Möbel beispielsweise in der Garage, wo auch mal gesägt oder anderweitig gewerkelt oder Abgas ausgestoßen wird, so bietet es sich an, die Stühle und den Tisch mit Leintüchern, z.B. alten Tischdecken, abzudecken und diese wenn notwendig mit etwas Schnur zu fixieren. So spart man sich am ersten warmen Frühlingstag das stundenlange Säubern der Sitzgelegenheiten.

Wann kann ich sie wieder auf die Terrasse stellen?

Natürlich hängt der Termin, zu dem die Möbel aus dem „Winterschlaf“ geweckt werden können, ganz stark von der jeweiligen Witterung ab. Während in manchen Jahren der Frühling bereits im frühen März mit viel Sonne glänzt, kann es auch schon einmal bis Anfang Mai dauern, bis die Gartenmöbel wirklich für den täglichen Gebrauch mobilisiert werden müssen. Eine Faustregel lautet: sobald es keinen Nachtfrost mehr gibt, sind die Möbel bereit für den Weg nach draußen.gartenmoebel-im-winter

Was kann ich sonst noch tun, um alles winterfest zu machen?

Ich selbst bin ein großer Fan davon, die Möbel noch vor dem „Einmotten“ einmal richtig zu säubern. Ich benutze dazu für meine Polyrattan-Sitzgruppe einfach den Kärcher-Dampfstrahler. Genauso gut funktioniert selbstverständlich der einfache Putzeimer mit mildem Putzmittel und lauwarmem Wasser. Besonders empfehlen kann ich dazu einen Autoschwamm und eine ausgediente Zahnbürste. Damit der Aufwand nicht umsonst war, bedecke ich meine Möbel im Keller mit alten Tischdecken – so sind sie im Frühling sofort wieder einsatzbereit. Wer will schon die ersten Sonnenstunden damit verbringen, die Gartenmöbel auf Vordermann zu bringen? Ich jedenfalls nicht!

Jetzt ein Gartenmöbel-Set kaufen?

Der Sommer neigt sich ja schon langsam dem Ende entgegen und viele Gartenbesitzer fragen sich: Ist es sinnvoll jetzt ein Gartenmöbelset zu kaufen? In diesem Artikel möchten wir genau dieser Frage nachgehen.

Wenn die Tage wieder kürzer und die Temperaturen kühler werden, sitzt man nicht mehr so gerne im Garten. Gerade wenn dann das Wetter so gar nicht mehr mitspielt und es regnet, macht es im Freien keinen Spaß mehr. Doch sollte man sich vielleicht gerade zu dieser Jahreszeit neue Gartenmöbel-Sets kaufen? Gartenmöbel-Set-kaufenDiese Frage treibt nicht nur Sparfüchse um, sondern ist besonders akut, wenn man dann Gartenmöbel hat, die einem nicht mehr gefallen, die unbequem oder einfach alt sind. Im Grunde stehen die neu gekauften Möbel aber im Grunde genommen erst einmal ein halbes Jahr unbenutzt im Keller herum und nehmen nur Platz weg. So denken nicht wenige Menschen und kaufen Ihre Gartenmöbel erst, wenn es wieder wärmer wird. Das kann man im Frühjahr ganz klar erkennen, denn dann sind die Werbeprospekte, Möbelhäuser und Baumärkte voll mit Möbeln für den Garten. Dann muss es doch auch die richtige Zeit für den Kauf sein, oder?

Doch es kann unter Umständen Sinn machen, sich sein neues Gartenmöbel-Set nach der eigentlichen Gartensaison zu kaufen! Denn wer antizyklisch – also gegen den Strom – kauft, kann richtig Geld sparen. Gerade im Herbst leeren viele Händler ihre Lagerhäuser um Kosten zu sparen und gewähren sagenhafte Rabatte. Auch gibt es nach jeder Saison Ausläufer-Modelle, die man sehr günstig kaufen kann. Wer hier geschickt verhandelt oder sogar ein Ausstellungsstück kauft, spart unglaublich. Wer dann noch die Preise vergleicht, kommt für wenig Geld an viel Möbel.

Gut ist außerdem, dass man die Möbel ja nicht so dringend braucht und sich deshalb beim Preise-Vergleichen viel Zeit lassen kann. So kommt man nicht in Stress, Hektik und Zugzwang.  Wenn es denn nicht sein soll, kann man die Möbel ja immer noch später kaufen.

Auch das Argument, dass die Möbel so Platz und Stauraum wegnehmen, leuchtet nicht so recht ein, denn spätestens nach der ersten Saison müssen die Gartenmöbel ja sowieso irgendwo untergestellt werden.

Wir meinen also: Ruhig einmal aus der Reihe tanzen und nicht wie alle anderen die Gartenmöbel im Frühjahr kaufen!