Gartenmöbel winterfest machen

Gartenmöbel winterfest machenAuch wenn es die Temperaturen im Moment noch nicht vermuten lassen, so steht doch fest, dass der Winter mit großen Schritten näher kommt. Die Tage werden bereits kürzer und nachts wird es auch kühler. Spätestens jetzt sollte man sich Gedanken darüber machen, wie man seine Gartenmöbel winterfest bekommt. In aller Regel ist das gar nicht so viel Arbeit, doch man muss sich überlegen, was man alles tun muss.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen deshalb einige Denkanstöße und ganz praktische Tipps geben.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, warum man die Gartenmöbel überhaut winterfest machen muss. Die Antwort ist ganz einfach: So halten sie länger und vergrauen nicht.

Dabei benötigen die unterschiedlichen Materialien verschiedene Pflege:

  • Rattan sollte ganz generell nicht dauerhaft im Freien stehen. Also auch über den Winter unbedingt reinstellen!
  • Holz vergraut auch schnell. Hier hilft das regelmäßige Streichen. Das Unterstellen und Abdecken ist aber trotzdem sinnvoll.
  • Polyrattan ist sicher am witterungsbeständigsten. Dennoch empfehlen wir Gartenmöbel aus diesem synthetischen Kunststoff dennoch abzudecken. So erspart man sich im Frühjahr das mühsame Sauber-machen.

Wer in der luxuriösen Position ist, dass er im Keller oder der Garage Platz hat, die Gartenmöbel zu verstauen, muss sich eigentlich gar keine weiteren Gedanken machen, sondern die Möbel nur dort hinstellen.

Wer sich beim Kauf der Möbel bereits Gedanken über die Überwinterung macht, macht es sich leichter. Oft bieten die Hersteller genau passende Schutzhauben für die Gartenmöbel an. Wer diese kauft, muss die Möbel nur damit abdecken. Das dauert nur wenige Minuten und ist für die meisten Gartenmöbel völlig ausreichend.

Wer keine passende Schutzhülle hat, kann sich diese auch ganz einfach selber zusammenkaufen. Hierfür reicht eine ausreichend große Gewebeplane und einige Spanngurte. Mit diesen kann man die Möbel auch einfach abdecken und so vor Wind und Wetter schützen.

Besonders geeignet sind hierfür folgende Utensilien:

Sie sehen also, dass Gartenmöbel gar nicht so viel Pflege über den Winter benötigen. Mit wenigen Handgriffen können Sie dafür sorgen, dass Sie noch lange Freude an den Möbeln haben.

Zubehör für Gartenmöbel

Endlich beginnt wieder die schönste Zeit im Jahr – die Zeit, die man bei Sonnenschein draußen im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse verbringt.

Bestimmt haben Sie sich bereits für ein Gartenmöbelset entschieden, das zu Ihnen passt. Ob aus klassischem Teakholz, Aluminium oder dem zurzeit sehr beliebten Polyrattan – Sitzmöbel wie Stühle und Bänke oder sogar ganze Lounge Sitzgruppen inklusive Tisch gibt es in den verschiedensten Ausführungen.

Ist es aber mit der Anschaffung der Möbel bereits getan? Welches Zubehör für die Sitzgelegenheiten im Grünen gibt es, welche sind wirklich nötig und wie finde ich Lösungen, die zu meinen Vorstellungen und meinem Budget passen? Dies wird im Folgenden näher erläutert.

Auflagen und Polster

Zu dem Zubehör, um das man kaum herumkommt, gehören Sitzauflagen und Polster, die einem auch stundenlanges Lesen im Freien erlauben oder die Gartenfeier mit Freunden und Verwandten bequemer gestalten. Zubehör-GartenmöbelBeim Kauf von Sitzauflagen sollte man nicht nur auf ein waschbares oder abwischbares Material achten, sondern auch darauf, ob die Maße mit denen des Sitzmöbels übereinstimmen – zu kurze oder überstehende Auflagen machen keinen guten optischen Eindruck. Ansonsten sind der Fantasie wenige Grenzen gesetzt – Polster gibt es mittlerweile in allen Farben, uni oder mit fantasievollen Mustern. Robuste Outdoor-Materialien verzeihen es auch einmal, wenn die Auflagen im Regen vergessen werden oder die Kinder die Bolognese eher auf der Sitzfläche verteilen als sie zu verspeisen. Sie sind ganz leicht feucht abgewischt und im schlimmsten Falle mit etwas Fleckentferner zu behandeln.

Kissen

Besonders gemütlich und optisch aufgewertet werden Outdoor-Möbel durch farbenfrohe Kissen. Gerade auf Sitzbänken, Gartensesseln oder auch in Hängehöhlen, Hängesesseln und Sonneninseln bieten sie sich an. Qualitativ hochwertige Outdoor-Kissen, die nicht nur dekorativ sondern auch pflegeleicht sind, gibt es ab etwa 15 Euro, Füllung inklusive. Selbstverständlich tun es auch ganz normale Deko-Kissen – nur sollten diese nicht nass werden.

Abdeckhauben und –hüllen

Für Gartenmöbel-Sets, die nicht vor Wind und Wetter geschützt unter einem Balkon, einem großen Dachvorsprung oder unter einer eigens dafür errichteten Pergola stehen, bieten sich Abdeckhauben oder –hüllen ganz besonders an. Nicht nur sind die Möbel nach einem kurzen Sommerschauer durch die Abdeckung sofort wieder zum Sitzen bereit, die Abdeckung bietet auch Schutz vor Ungeziefer, Moos und Flechten und Schmutz durch z.B. Spritzwasser. Wasserdichte Schutzhüllen gibt es in transparent oder verschiedenen Farben. Ob man mit einem Modell mit Reisverschluss besser zurecht kommt als mit einfachen Planen, ist Geschmackssache.

Outdoor-Tischdecken

Outdoor-Tischdecken werten nicht nur die Abendessens-Tafel auf, wenn Gäste kommen, sie können auch praktische Vorteile haben: Wachsmalkreiden sind von einer Wachstischdecke mit ein wenig Spüli ganz leicht zu entfernen – bei der Tischfläche des teuren Teakmöbels sieht das ganz anders aus. Wer Ränder von Kaffeetassen, Farbflecken, Verfärbungen durch Essensreste oder Dunkelfärbungen durch beispielsweise Sonnencreme vermeiden will, entscheidet sich für eine Outdoor-Tischdecke.

Sitztruhen

Unser Lieblingsmöbel diese Saison ist die Sitztruhe. Wie der Name bereits verrät, kann man in der bequemen Sitzgelegenheit, die bei Bedarf an den Tisch geschoben wird und damit mehr Gästen Platz bietet, Polster, Kissen oder auch Abdeckhauben verstauen. So ist der Garten nicht nur aufgeräumt, die Sitzauflagen und Dekokissen werden so auch vor Regen und Schmutz geschützt. Die Sitztruhen gibt es in den unterschiedlichsten Materialien – so findet man zu jeder Sitzgruppe das passende Möbel. Besonders dekorativ sind die Modelle aus Polyrattan oder auch interessante Vintage-Ausführungen, die an Schatztruhen erinnern.



Sie sehen – die Anschaffung von Zubehör zum Gartenmöbelset kann nicht nur für bequemeres Sitzen sorgen, sondern das Wohnzimmer im Freien auch vor Wind und Wetter, Sonnencreme und Farbe schützen oder einfach nur gut aussehen.

Auflagen für Gartenmöbel-Sets

Ein wichtiges und nützliches Zubehör für Gartenmöbel-Sets ist eine Auflage. Egal um welches Material es sich bei den Möbelstücken handelt, um sie wirklich bequem zu machen, kommt man um eine Polsterung nicht herum. Wenn man dies von der Materialseite her betrachtet, hat dies folgende Gründe:

  • Holzgartenmöbel sind einfach zu hart, um darauf bequem sitzen zu können. Allein schon deswegen braucht man ein bequemes Sitzkissen.
  • Gartenmöbel aus Polyrattan heizen sich unter Sonneneinstrahlung extrem auf. Dies kann sogar zu Verbrennungen führen, wenn man sich auf ein Gartenmöbel setzt, das schon einige Zeit in der prallen Sonne steht. Hier braucht man eine Auflage für die Sitz- und Liegeflächen, um dies zu verhindern.
  • Gartenmöbel aus Rattan können aufgrund ihrer Faserstruktur kleine Spreißel abgeben. Diese in der Haut zu haben, ist nicht angenehm. Auch hier ist also eine Auflage sinnvoll und notwendig.
  • Gartenmöbel aus Aluminium heizen sich ebenfalls schnell auf oder kühlen ab. Da das Material sehr schnell die Außentemperatur annimmt, kann dies im Zweifelsfall auch zu warm oder zu kalt sein. Was hilft? Natürlich ein Polster!

Auflagen für Gartenmöbe-SetsSie sehen also: Egal welches Material Ihr Gartenmöbel-Set hat, eine Auflage ist in jedem Fall notwendig. Gartenmöbel-Auflagen gibt es eigentlich in allen Formen, Farben und Dicken. Am einfachsten ist es natürlich, wenn beim Kauf des Sets schon genügend Polster dabei sind. Natürlich kann es vorkommen, dass man noch einige mehr kaufen möchte. Dann gilt es folgendes zu beachten:

  • Achten Sie zu aller erst auf die passende Größe. Gerade bei den Sitzflächen von Gartenstühlen hat man nicht besonders viel Spielraum. Wenn die Polster zu groß oder zu klein sind, passen sie nicht richtig.
  • Sie sollten auch ein strapazierfähiges Material kaufen. Die Gartenmöbel stehen im Freien, sind besonderer Beanspruchung ausgesetzt und sollten natürlich einige Jahre halten.
  • Achten Sie außerdem auf uv-beständige Materialien. Gerade bei sonnigen Standorten kann es ansonsten vorkommen, dass sich die Polsterung verfärbt.
  • Achten Sie außerdem darauf, dass die Gartenmöbel-Auflagen einfach zu reingingen sind. Von Zeit zu Zeit müssen diese nämlich komplett gesäubert werden. Am einfachsten ist es dann natürlich, wenn der Bezug einfach in die Waschmaschine kann und nicht separat von Hand gewaschen werden muss.
  • Dann sollten Sie natürlich darauf achten, dass die Polster und Kissen in Farbe, Größe und Design zu den Möbelstücken passen.
  • Zum Schluss (aber auch sehr wichtig!) ist natürlich noch den Preis im Auge zu behalten.

Wenn Sie darauf achten, werden Sie mit Ihren Sitzkissen viel Freude haben!

Kissen für GartenmöbelSitzkissen für Gartenmöbel-Sets

Eine Kissenbox kaufen

Alle Gartenmöbel, egal ob Gartenstühle, Gartenbank, Gartenliege oder Gartenhocker, alle werden mit Kissen geliefert, um bequem zu sein. Natürlich möchte man seine Möbel so weich wie möglich und kauft deswegen so viele Kissen wie möglich. Doch wohin mit diesen, wenn man abends den Garten verlässt? Eine Kissenbox kann hier sehr hilfreich sein, denn hier sind die Gartenutensilien vor Regen und Diebstahl sicher. Gerade Kissen vertragen nämlich in den allermeisten Fällen keine Feuchtigkeit und sollten dementsprechend gut davor geschützt werden. Doch nicht nur die Anschaffung der passenden Gartenmöbel gehört gründlich überlegt, auch beim Zubehör sollte man sich Gedanken machen.

Um Ihnen bei der Entscheidung etwas unter die Arme zu greifen, haben wir hier einige Überlegungen zusammengetragen, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung für eine Kissenbox helfen sollen.

Was sie beim Kauf einer Kissenbox beachten sollten:

  1. Achten Sie auf das passende Material. Dieses sollte auf jeden Fall wasserdicht, witterungsbeständig und pflegeleicht sein. Als Material bietet sich hierfür Polyrattan an. Unserer Meinung nach macht nur eine wasserdichte Box Sinn.
  2. Achten Sie darauf, dass die Auflagenbox zu Ihren Gartenmöbeln passt. Dies betrifft sowohl Farbe, Größe als auch Design.
  3. Achten Sie darauf, dass dieses zusätzliche Möbelstück nicht zu viel Platz am Aufstellungsort benötigt und dass noch genügend Platz da ist, um gemütlich auf den Möbeln zu sitzen.
  4. Achten Sie dennoch darauf, dass die Box auch genügend Platz bietet, um alle Kissen darin unterzubringen. Überlegen Sie auch, ob Sie darin noch weiteres Zubehör verstauen möchten. Dann muss die Box dementsprechend größer dimensioniert werden.
  5. Manche Kissenboxen sind so stabil, dass sie für kurze Zeit auch als Sitzgelegenheit genutzt werden können. Das ist zwar nicht total bequem, führt aber dazu, dass der Platz gut genutzt ist. Wer ein zusätzliches Kissen auf die Box legt, schafft aber einen angenehmen Sitzplatz.
  6. Überlegen Sie, ob die Gartenbox abschließbar sein soll.

Hoffentlich haben Ihnen diese Überlegungen dabei geholfen, sich für eine passende Kissenbox zu entscheiden. Dieses Zubehör ist nämlich sehr nützlich und sollte in keinem Garten fehlen. Denn wer hat schon Lust die Kissen jeden Tag wieder wegzuräumen? Wir finden: Eine Kissenbox ist eine lohnende Investition! Sollten Sie mit dem Gedanken an eine solche Box spielen, können wir Ihnen zum Beispiel dieses Modell empfehlen:

Eine Kissenbox

(Link zu Amazon mit weiteren Informationen und Kaufmöglichkeit*)

Welches Zubehör für ein Gartenmöbel-Set sinnvoll ist

In diesem Beitrag soll es zum ersten Mal über das richtige Zubehör für Gartenmöbel-Sets gehen. Denn nicht nur der Kauf der passenden Möbelstücke sollte gut überlegt sein, sondern auch der des Zubehörs. Dabei gibt es mittlerweile so viele verschiedene Dinge, dass man sich gut überlegen muss, was man sich alles anschafft. Wir haben deshalb eine kleine Übersicht gestaltet, damit Sie entscheiden können, welche Anschaffung für Sie persönlich sinnvoll ist.

Kissenbox

Gerade bei Lounge-Möbeln hat man sehr viele Kissen, die auch irgendwo verstaut werden müssen. Diese sollten nicht ununterbrochen draußen im Freien sein, da Sie Nässe nicht so gut vertragen und sich verfärben können. Auch sollte der Wind nicht unterschätzt werden, der die Kissen im ganzen Garten verstreuen kann. Gerade bei starkem Wind können die Kissen sogar weggeweht werden. Auch um sich vor einem Diebstahl zu schützen, bietet sich eine Kissenbox an. Wer also über einen einsehbaren Garten verfügt, sollte sich eine Anschaffung gut überlegen. Die Gartenmöbel selbst werden aufgrund ihrer Größe und des Gewichts fast nie geklaut, doch bei Kissen besteht die Gefahr schon eher. Allerdings sollte man die Größe der Box beachten. Diese braucht natürlich noch einmal einiges an Platz, wenn Sie für alle Kissen genügend Fassungsvermögen aufweisen soll. Überprüfen Sie also vor einem Kauf unbedingt den zur Verfügung stehenden Platz.

Schutzhülle für die Gartenmöbel

Eine Schutzhülle für die Möbel ist sicher in jedem Fall eine gute Investition. Sie schützt die Gartenmöbel vor Witterungseinflüssen und sorgt dafür, dass die Möbelstücke auch noch nach Jahren gut aussehen. Zwar sind die meisten verwendeten Materialien wie Polyratten sehr widerstandsfähig, doch schadet ein zusätzlicher Schutz vor Nässe und Kälte nicht. Gerade über den Winter sollten alle Gartenmöbel abgedeckt werden. Dies ist vor allem sinnvoll, wenn sie im Freien überwintern. Eine Abdeckhaube schützt nämlich mit wenig Aufwand zuverlässig vor Nässe. Aber das Abdecken der Möbel macht auch Sinn, wenn Sie die Stücke im Keller oder in der Garage einlagern. Hier sorgt eine Schutzhülle für einen Schutz vor Staub und Dreck. Wer also eine solche Plane verwendet, erspart sich im Frühjahr viel Arbeit, da er das Gartenmöbel-Set nicht erst aufwändig reinigen muss.

Auflagen

Eine Auflage kann bei einigen Gartenmöbeln auch sinnvoll sein. Das kommt aber auf die jeweilige Ausführung und das Design an. Manche Möbel sind ohne eine extra Auflage zu verwenden, bei anderen braucht man diese. Aber in jedem Fall sorgt eine Auflage für ein angenehmeres Sitzen. Wer es also besonders weich mag, sollte sich eine zusätzliche Auflage für sein Gartenmöbel-Set kaufen.

Weitere Kissen

In eine ähnliche Richtung geht die Anschaffung weiterer Kissen. Zwar sind mittlerweile bei den allermeisten Möbel-Sets schon ausreichend Kissen dabei, doch kann man hier natürlich auch noch nachkaufen. Hier gilt es aber das Design, die Größe, Form und Farbe der bereits vorhandenen Kissen zu beachten. Die neu angeschafften Kissen können dann entweder genauso aussehen oder zum Beispiel durch eine andere Farbe einen Kontrast erzeugen.

Zubehör für GartenmöbelSie sehen also, dass es noch einige Möglichkeiten gibt, Ihre Gartenmöbel noch gemütlicher zu machen oder für eine längere Lebensdauer zu sorgen. Was für Sie sinnvoll ist, müssen Sie selbst entscheiden. Wir raten Ihnen aber immer vor eine Anschaffung wirklich zu überlegen, ob Sie das Zubehör wirklich brauchen. Es wäre doch sehr schade, wenn es dann nicht benutzt werden würde.